Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
urlaubsreise
Startseite » Reisemängel reklamieren » Prospektdeutsch

Katalogdeutsch - was man zwischen den Zeilen lesen kann

Die Reisebuchung beginnt, darauf haben wir schon mehrfach hingewiesen, mit dem Lesen des Katalogs/Prospektes. Wer schon den Katalog bzw. die Beschreibung nicht richtig liest, darf später nicht großartig meckern. Außerdem sollte man sich immer Gedanken zur Formulierung im Katalog machen. Das ist oft von Marketingstrategen genau überlegt. Die stellen sich die Frage, wie man mit verharmlosenden Begriffen alles Mögliche aussagt und dem Urlauber so keine Möglichkeit gibt, erfolgreich reklamieren zu können. Hierzu ein paar Beispiele, wie das in der Praxis aussehen kann:

So oder so ähnlich kann formuliert werden. Das hat dann, für den Fall einer Reklamation, durchaus Konsequenzen. Wenn im Prospekt strandnah steht und man hat einen Fußweg von 500 Meter zum Strand, so kann das - je nach Gericht - als strandnah ausgelegt werden. Stadtlage kann zum Beispiel immer Lärm bedeuten und, falls der Flughafen stadtnah ist, kann das auch Fluglärm bedeuten.

Man sollte sich beim Lesen von Katalogen und Prospekten hierzu wirklich Gedanken machen. Da muss man dann auch mal " um die Ecke denken " und mögliche Querverbindungen suchen. Denn genau das wird bei solchen Textformulierungen gemacht. Allerdings hat man sich in der Reisebranche des Problems angenommen und versucht, die Anbieter zu möglichst eindeutigen und klaren Darstellungen zu animieren. Dennoch sollte man als Endkunde hier auch mit einer gewissen Vorsicht vorgehen und lieber einmal zuviel als einmal zuwenig nachfragen.

 

[alle Angaben ohne Gewähr - keine Rechtsberatung, 11.2011]

Weitere Infos im WWW

Anzeigen