Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
urlaub St. Vincent und die Grenadinen
Startseite » St. Vincent und die Grenadinen

Urlaubs- und Reiseziel St. Vincent und die Grenadinen

Landesinfo
Fläche: 389km²
Einwohner: ca. 117.000
Hauptstadt: Kingstown
Amtssprache: Englisch, kreolischer Dialekt
Zeitzone: UTC -4
Landesvorwahl: +784
Internet-Suffix: .vc
Währung: Ostkarib. Dollar
Strom: 230 V 50 Hz, div. Systeme u. a. Eurostecker, UK-Adapter, US-Adapter, Austral. 2/3Pin, Dänischer 3-pol.

St. Vincent und die Grenadinen ist der Name eines Inselstaates in der Karibik. St. Vincent und die Grenadinen gehören zu den kleinen Antillen und zu den Inseln über dem Winde. Diese Inseln liegen unter dem Einfluss des Nordost-Passats und erhalten dadurch ganzjährig immer wieder Regen, außerdem wird das Klima durch eine Hurricanephase (hier zwischen Juni und November) gekennzeichnet. Eigentlich handelt es sich bei dem Staat um eine Inselgruppe. Die Hauptinsel ist St. Vincent. Dazu kommen 32 Inseln der nördlichen Grenadinen.

Die Inselgruppe ist seit 1969 autonom und seit 1979 unabhängig. Dennoch sind die Geschicke des Staats nach wie vor mit der ehemaligen Kolonialmacht Großbritannien verbunden. St. Vincent und die Grenadinen sind Mitglied des Commonwealth Of Nations, Staatsoberhaupt ist die englische Königin Elizabeth II. Es gibt Bestrebungen, sich von dieser parlamentarischen Monarchie zu lösen. Zuletzt stimmten die Einwohner im Jahr 2009 aber mit einer knappen Mehrheit für das Weiterbestehen dieser parlamentarischen Monarchie mit der Queen als Staatsoberhaupt.

Die Insel wurden erstmals erwähnt, als sich Kolumbus Richtung Amerika aufmachte. Zu dem Zeitpunkt waren die Inseln schon bewohnt, man geht davon aus, dass die Insel ab 700 v. Chr. bewohnt waren. Ab dem 17. Jahrhundert war die Insel dann mal französische, mal englische Kolonie. Von 1763 bis zur Unabhängigkeit im Jahr 1979 befand sich die Insel in verschiedenen Stadien britischer Kolonialmacht. Ab 1969 wurden die Inseln autonom, 1979 folgte die Unabhängigkeit als St. Vincent und die Grenadinen.

Die Inselgruppe besteht aus 6 Bezirken (Parishes): Charlotte, Grenadines, Saint Andrew, Saint David, Saint George und Saint Patrick

Der Tourismussektor auf den Inseln ist aufstrebend. St. Vincent wurde als Drehort des Kinoknüllers Pirates Of The Caribbean bekannt und zog seither mehr Touristen als zuvor an. Man investiert in die touristische Infrastruktur und dadurch dürfte sich der Tourismussektor in absehbarer Zeit zum wichtigsten Erwerbszweig entwickeln. Ein untrügliches Zeichen für den touristischen Aufbruch ist der geplante Neubau des Flughafens Argyle International Airport, welcher den E.T Joshua Airport ersetzen soll.

Für die Inseln wäre es sicherlich eine gute Sache, wenn man mehr Arbeitsplätze anbieten könnte. St. Vincent und die Grenadinen weisen eine recht hohe Arbeitslosigkeit bzw. Unterbeschäftigung auf. Dies führt zu einer hohen Abwanderung, was sich wiederum für die Zukunft der Inseln nicht gerade positiv auswirkt.

Die Inselgruppe lebt mit Naturgewalten. Typisch für die Inseln über dem Winde werden die Inseln immer wieder von Hurricanes heimgesucht. 1980 und 1987 wurden große Bananen- und Kokosplantagen durch Hurricanes zerstört. 1998 und 1999 waren aktive Hurricanejahre. Vor allem Hurricane Levy verursachte 1999 an der Westküste einige Verwüstungen. Hauptsaison für Hurricanes ist die Phase von Juni bis November. Außerdem gibt es mit dem Soufriere auf der Insel St. Vincent einen aktiven Vulkan. 1902 starben 2.000 Menschen nach dem Ausbruch des Vulkans. Der Soufriere brach 1979 erneut aus. Zum Glück starben dabei keine Menschen, allerdings wurde ein Großteil der Ernte zerstört.

Die Hauptinsel St. Vincent

St. Vincent ist sozusagen die Hauptinsel von St. Vincent und den Grenadinen. Im Süden dieser Insel liegen die Grenadinen, die nächste Insel ist das etwa 14km entfernte Bequia. Im Norden liegt St. Lucia, im Süden Grenada. Auf St. Vincent befindet sich die Hauptstadt Kingstown. Daneben gibt es mit Georgetown, Byera und Barrouaillie weitere erwähnenswerte Orte. Auf der Insel gibt es einige kleinere Gebirge wie den Bonhomme und den aktiven Vulkan Soufriere.

Zwischen Kingstown und der Nachbarinsel Bequia gibt es eine Fährverbindung.

Nahe Kingstown bei Arnos Vale befindet sich der Internationale Flughafen E. T. Joshua Airport.

Kingstown, die Hauptstadt von St. Vincent

Kingstown ist die Hauptstadt von Saint Vincent und den Grenadinen, außerdem ist die Stadt der Haupthafen der Inseln. Die meisten Touristen kommen hier an, der Flughafen E. T. Joshua liegt unweit der Stadt. Westlich der Stadt steht auf dem Berkshire Hill das prägnante Fort Charlotte. Es ist das größte der alten Forts auf den Inseln. Teile der Anlage bilden heute ein Museum mit interessanten Infos zu den Kariben und den Garifuna. Die Botanischen Gärten aus dem Jahr 1765 sind die ältesten ihrer Art in der Westlichen Welt.

Kingstown wurde zuletzt vor allem bekannt, weil hier viele Szenen des Kinoknüllers Pirates Of The Caribbean gedreht wurden.

st. vincent

Transport und Verkehr

Auf Saint Vincent und den Grenadinen gibt es keine Eisenbahnlinie. Im Bereich Straßenverkehr gibt es auf den Inseln ein kleines Netz, von ca. 850km sind knapp 600km asphaltiert. Es herrscht Linksverkehr und man darf nur mit einem lokalen Führerschein fahren. Den muss man gegen Vorlage des eigenen Führerscheins bei Einreise erwerben. Kosten zuletzt: 60,00 XCD.

Taxis sind auf den Inseln recht preisgünstig. Es gibt aber keine Taxameter. Die Kosten für Fahrten müssen vorab ausgehandelt werden.

Der wichtigste Hafen der Inseln ist Kingstown auf St. Vincent.

Es gibt zur Zeit sechs Flughafen auf den Inseln

Bislang ist es oft noch etwas anstrengend, auf St. Vincent zu kommen. Deshalb ist man zur Zeit mit dem Bau des Argyle International Airport beschäftigt. Der Flughafen soll der neue zentrale internationale Flughafen von St. Vincent werden und den E. T. Joshua Airport ersetzen.

Bis dahin ist es so, dass man in der Regel über folgende Flughafen auf St. Vincent kommt:

Barbados (Grantley Adams International Airport), St. Lucia (Hewanorra International Airport) Grenada (Maurice Bishop International Airport).

Bei der Ausreise ist eine Flughafenservicegebühr von derzeit XCD 40,00 (auch zahlbar in USD) zu entrichten.

Einreiseinfos für St. Vincent und die Grenadinen

Deutsche benötigen für die Einreise bei Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen kein Visum. Man benötigt einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate über die Reise hinaus gültig ist. Flugreisende sollen im Besitz eines Weiter- oder Rückflugtickets sein. Wer über die USA einreist, sollte die dortigen Bestimmungen beachten. Gesundheitstipps St. Vincent

Gesundheit

In der Regel werden keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Dennoch sollte man sich vor Reiseantritt noch einmal genau informieren. Sehr wichtig ist die Nutzung von Mückenschutzmitteln, da es zur Übertragung von Krankheiten durch Stechmücken kommen kann (z. B. Dengue).

Trinkwasser gilt in der Regel als unbedenklich. Es sollte nach starken Regenfällen aber nur abgekocht genossen werden. Grundsätzlich ist dann Trinkwasser aus versiegelten Flaschen empfehlenswert.

Landesinfo St. Vincent

Weitere Infos zu St. Vincent und die Grenadinen

» Tipps zur optimalen Reisezeit für St. Vincent & Grenadinen
[02.2011]

Weitere Infos im WWW

Regierungsseite St. Vincent And The Grenadines
Anzeigen
Anzeige