Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
reiseinfos Goa, Indien
Startseite » Indien » Goa

Informationen zu Goa

Allgemeine Daten zu Goa
Hauptstadt: Panaji
Fläche: ca. 3.700 km²
Einwohner: ca. 1,5 Mio.
Amtssprache: Konkani
(zu offiziellen Anlässen: Marathi)

Goa ist ein Bundesstaat Indiens, der sich an der Konkanküste Indiens befindet. Der kleinste indische Bundesstaat ist gleichzeitig einer der europäischsten und bekanntesten Staaten Indiens. Hier haben Jahrhunderte der Kolonialisierung deutliche Spuren hinterlassen, die aber eher von den Portugiesen und weniger von den Briten geprägt wurden. Goa kam erst später in die Unabhängigkeit und kam so erst um 1961 als Bundesstaat zu Indien. Auch nach der Unabhängigkeit könnte man Goa durchaus als kolonialisiert betrachten - der Staat ist ein beliebtes Ziel für Aussteiger aller Art und gehört zu den meistbesuchten Regionen Indiens. Der Fremdenverkehr macht auch den wichtigsten Wirtschaftsfaktor aus,

Dabei locken die meisten Touristen vor allem die Strände Goas, welche Goa schon in den späten 1960ern weltweit bekannt machten. Damals zog es viele Aussteiger dorthin. In der Folge entwickelte sich eine bunte Szene, die Goa jedoch auch das Negativimage einer Hippiedestination und später der drogendurchtränkten Trancehochburg einbrachte. Goa steht bis heute eher für Goa-Party und Goa Musik als für Natur und Kultur. Die vielen Besucher lockten umtriebige Investoren, welche große Teile der Küste schnell mit unansehnlichen Tourist Resorts zukleistern wollten. Zum Glück machte man den hochtrabenden Plänen von Seiten der Regierung einen kleinen Strich durch die Rechnung und konnte die Betonierung der Küste in Grenzen halten. So konnte sich Goa, zumindest einigermaßen, ein ansehnliches Gesicht zu erhalten. Es gibt sie aber schon die großen Hochburgen - u. a. in Calangute oder Anjuna.

Goa weist eine durchaus gute touristische Infrastruktur auf. Aber jeder Besucher sollte sich klar darüber sein, dass Süßwasser in der Gegend knapp ist. Es kommt hier immer wieder zu Engpässen, welche durch die Versorgung der Touri-Resorts verschärft werden. Goa bietet neben den Küsten und den Tourismusresorts aber auch einiges Sehenswertes. Richtung Binnenland steigt das Land in terassenähnlichen Regionen bis hin zu Ausläufern der Westghats.

Bekannte Städte in Goa

Relativ bekannte Städte in Goa sind z. B. Panaji (Panjim, Hauptstadt), Margao (Kultur- und Wirtschaftszentrum Goas), Vasco Da Gama, Old Goa und Mapusa. Daneben gibt es etliche angenehme kleiner Orte, aber auch übervolle Tourismusorte (Calangute, Candolim).

strand goa

Die Strände Goas

Goa lebt touristisch vor allem von den vielen Stränden.

sehenswert goa

Sonstige Sehenswürdigkeiten in Goa

Klima in Goa

In Goa herrscht tropisches Klima, welches vom Monsum bestimmt wird. Von Mitte Juni bis September bestimmt der Sommermonsun das Klima. In der Phase ist es regnerischer bei Temperaturen um die 26°C. Von Oktober bis Juni ist es dann etwas trockener bei Temperaturen bis 27°C. Relativ wärmer wird es im April und Mai, wo Temperautren bis 35°C erreicht werden können. Sehr viel los ist im Dezember, vor allem um Weihnachten ist Goa erfahrungsgemäß sehr gut gebucht.

flug goa

An- und Einreise

Zur Einreise in Indien wird ein Visum benötigt. Normalerweise erhält man dann als Tourist ein multiple entry visa. Ein Visum gilt 6 Monate ab Ausstellungsdatum. Multiple Entry heißt, man kann mit dem Visum mehrfach innerhalb 6 Monaten einreisen - aber: nach einer Ausreise müssen bis zur nächsten Einreise mindestens 2 Monate vergehen! Zur Einreise braucht man neben dem Visum einen Reisepass oder vorläufigen Reisepass. Kinder benötigen auch einen Reisepass oder einen Kinderreisepass mit Foto und Visum. Alle Dokumente müssen mindesten noch 6 Monate gültig sein. Wer länger im Land bleibt, als sein Visum gültig ist, der muss mit einer Haftstrafe oder einem mehrjährigen Einreiseverbot rechnen. Über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen sollte man sich aber grundsätzlich immer vor Antritt bei der zuständigen Auslandsvertretung Indiens informieren. Ein Touristenvisum für 6 Monate kostet ca. 50 Euro.

Die Anreise nach Goa erfolgt in der Regel über den Dabolim-Airport nahe Vasco di Gama im zentrum Goas. Günstigere Flüge gehen noraml über Mumbai. Wer über Mumbai kommt, müsste sich z. B. der Bahn oder dem Bus bedienen. Das ist aber relativ stressig. Die Bahnfahrt dauert zwar "nur" um die 12 Stunden und ist recht günstig, allerdings sind die Bahnen oft überbucht. Die Busfahrt ist keine echte Alternative, sie dauert - je nach Startpunkt - gut 20 Stunden

Viele Reisende empfehlen den Direktflug nach Goa, der zwar teuerer aber weniger stressig ist. Außerdem ist der Transfer per Taxi vom Dabolim Airport etwa nach Calangute, Pnajim oder sogar in den Norden relativ günstig.

Die Flugzeit von Deutschland nach Goa beträgt ca. 10 Stunden.

Bekannte Bahnhöfe in Goa sind z. B. Pernem, Thivum/Thivim, Old-Goa und Margao/Madgaon. Zuglinen in Indien Richtung Goa:

verkehr goa

In Goa unterwegs

Busse und Bahnen sind die günstigste Form der Fortbewegung. 10 Kilometer mit dem Linienbus kosten umgerechnet kaum mehr als 10 Cent. Vor allem das Busliniennetz ist sehr gut, aber Busfahrten sind grundsätzlich selten entspannend. Das Busnetz wird von Kadamba Transport Corporation betrieben, das Unternehmen gehört dem Bundesstaat. Die Busse sind o. k., haben haben in der Regel ihre besten Jahre hinter sich. Ein wichtiges Buchungszentrum für Busse und Bahnen ist in Panjim beim Kadamba inter-state bus terminus.

Mietwagen wären zwar auch hier eine gute Möglichketien umd di eGegend zu erkunden, aber die Anzahl der Vermieter ist sehr überschaubar. Es gibt aber vor allem in größeren Destinationen eine gewisse Auswahl, meist von Clear Car, Hertz oder Avis betrieben.Relativ besser ist das Angebot an Motorrollern oder Motorrädern (oft Royal Enfields). Zweiräder werden oft von Privatleuten oder gar Zimmervermietern angeboten. Achtung: theoretisch benötigt man einen internationalen Führerschein. In Goa herrscht, wie in ganz Indien, Linksverkehr.

In Orten bzw. über kürzere Strecken bieten sich außerdem die günstigen Motor-Rikschas an. Taxis isnd eine weitere gute möglichkeit um dzu Reisen, vor allem da man Taxis zu einem Tagespreis mieten kann (in der rEgel günstiger als einen Mietwagen). Aber es gilt ähnliches, wie in anderen Ländern: Taxifahrer möchten einem gerne etwas vermitteln (Zimmer, Waren, Shops usw). In der Regel ist das sehr tuere, der Taxifahrer erhält hier Provision und der Urlauber zahlt viel zu viel. Auf solche Angebote sollte man, wie z. b. in afrikanischen Ländern, nicht unbedingt eingehen - es sei denn , man hat kein Zimmer!

Gesundheitstipps

Gesundheit

Es gilt kein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland. Man sollte sich grundsätzlich den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung überlegen.

[02.2012]

Landesinfo

Weitere Infos zu Indien

Infos zur optimalen Reisezeit für Indien

Benimmregeln und Reiseknigge Indien.

Meldungen und News zu Indien

Weitere Infos im WWW

Anzeigen
Anzeige