Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
urlaubsreise
Startseite » Jugendherbergen

Jugendherbergen

Mit etwas Wehmut denkt man an die Zeit zurück, als Inter-Rail noch ein richtig gutes und faires Angebot war. Im Prinzip konnte man für 100 D-Mark im europäischen Ausland auf Bahnlinien umsonst fahren, in Deutschland (bzw. im jeweiligen Heimatland des Karteninhabers) zahlte man die Hälfte des normalen Fahrpreises. Im Preis enthalten waren einige andere Verkehrsmittel wie z. B. Fähren. Da konnte man noch für wenig Geld richtig viel sehen. Ein Problem für den Backpacker war dann nur noch eine passende und günstige Unterkunft. Dafür hatte man dann die Jugendherbergen.

Das ist lange her. Inter-Rail gibt es zwar noch, das Angebot ist aber deutlich schlechter als früher. Auch das Bild der Jugendherbergen hat sich ziemlich gewandelt. Man ging mit der Zeit. Die Angebote wurden wesentlich besser, aber dafür wurde alles etwas teuerer. Dennoch sind Jugendherbergen auch heute noch eine gute Wahl, wenn man günstig reisen will. Die Idee der Jugendherberge ist ziemlich alt. So weit ich weiß, kommt sie aus Deutschland. Die erste Jugendherberge gab es zumindest in Deutschland. Das muss so um 1909 gewesen sein. Die Zahl der Jugendherbergen stieg schnell an. Um 1920 gab es schon über 1.000 Jugendherbergen, 1930 waren es weit über 2.000. Was den Deutschen die Jugendherberge, wurde in vielen Ländern zu den Youth Hostels, Auberges des Jeunesses, Vandrarhem oder vergleichbaren Namen in Landessprache. Auf alle Fälle wurde die nationale Idee international. Heute gibt es einen weltweiten Verband, der sich Hostelling International nennt. In ihm sind ca. 90 nationale Organisationen drin aus über 80 Ländern. Das Netz umfasst über 4.000 Jugendherbergen unterschiedlichster Kategorien. Das ganze dient der Förderung der Jugendreisen sowie der Völkerverständigung. Keine schlechte Sache. Und außerdem kann man auch als Erwachsener durchaus in einer Jugendherberge nächtigen. Grundsätzlich gilt aber normalerweise: Jugendliche haben Vorrang!

Das Angebot der Jugendherbergen nutzen viele Menschen. Es ist vergleichsweise günstig, und oft kann man in Jugendherbergen noch unterkommen, wenn andere Unterbringungsmöglichkeiten erschöpft sind. Was man beachten sollte: zur Übernachtung ist es normalerweise erforderlich, dass man Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk ist. Herbergseltern können da sicherlich mal ein Auge zudrücken, aber im Normalfall kann man bei Zimmerbuchung auch gleich ein Eintrittsformular ausfüllen. Damit ist die Sache dann geritzt.

Traditionell kennt man die Unterbringung in großen Schlafräumen. Das hatte was mit der Grundidee des Jugendherbergwerkes zu tun, Menschen zusammen zu bringen. Das hat sich aber etwas geändert. Man entfernte sich vom Konzept der großen Schlafsäle und bietet heute oft Familienzimmer an und verstärkt Einzel- bis Doppelzimmer. Auch die allgemeine Ausstattung der Jugendherbergen ist heute wesentlich besser als früher. Die Sanitäranlagen können sich heute sehen lassen, sie waren früher immer Schwachpunkte der Jugendherbergen. Das Freizeitangebot ist sowieso meistens sehr groß. Außerdem werden in Jugendherbergen immer irgendwelche Kurse angeboten. Das geht vom Töpfern bis zur Fahrschule.

Für normale Reisende unterscheidet sich eine Jugendherberge heute kaum noch von kommerziellen Stätten. Man kann die durchschnittliche Jugendherberge heute durchaus mit einem Mittelklasse Hotel vergleichen, einige bieten sogar einen wesentlich höheren Standard. Ein wesentlicher Unterschied besteht jedoch in der Leitung der Herbergen. In der Regel werden sie nicht von Hotelfachleuten geführt, sondern von pädagogisch geschultem Personal. Das macht natürlich Sinn. Denn eine Jugendherberge soll auch heute noch vornehmlich dem ursprünglichen Ideal dienen. Also: eine ganz interessante Sache. Vor allem für Auslandsurlaube sind die dort meistens Youth Hostels oder so ähnlich lautenden Anlagen eine interessante Alternative. Besonders die Hostels in Großstädten sind meistens ganz gut. Einige Youth-Hostels und Jugendherbergen sind auch sehr originell, was die Räumlichkeiten angeht (alte Leuchttürme, alte Burgen oder Schlösser, ehemalige Kirchen usw.). Für Interessierte gibt es normalerweise jährlich aktualisierte Handbücher mit den Adressen der eingetragenen Herbergen.

[Urlaub-Reise-Wegweiser, 05.2007]

Weitere Infos im WWW

Jugenherberge Prora auf Rügen eröffent: In einem sanierten Teil eines ehemaligen KDF-Heimes auf Rügen wurde im Juli 2011 die Jugendherberge Prora eröffnet.

Neue Jugendherbergen in Schweden: STF stellt 2009 weitere interessante Jugendherbergen vor.

Deutsches Jugendherbergswerk: Die Seite des DJH

Hostelling International: Die Seite des Hostelling International

Youthhostel CH: Die Seite des Schweizer Verbandes

Youthhostel Österreich: Die Seite des ÖJHV

Youthhostel Großbritannien/England: Die Seite des Jugendherbergsverbandes Großbritannien.

Anzeigen