Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
urlaub kenia
Startseite » Kenia (Kenya)

Informationen zu Kenia

Landesinfo
Fläche: 580.367km²
Einwohner: ca. 39Mio.,
Hauptstadt: Nairobi
Amtssprache: Kisuaheli
Zeitzone: MEZ +2h
Landesvorwahl: +254,
Internet-Suffix: .ke
Währung: Kenia-Shilling,
Strom: 220/240V 50Hz. Adapter UK

Kenia liegt in Ostafrika am Indischen Ozean. Grenzen gibt es zum Sudan, zu Äthiopien, Somalia, Tansania und Uganda. Die größten Städte in Kenia sind Nairobi und Mombasa. Kenia ist touristisch sehr interessant und auch ziemlich beliebt. Das Land bietet auch eine große Vielfalt, typisch für Afrika. Da sind einmal die schönen Küstenabschnitte zu nennen. Dann besitzt Kenia einige äußerst sehenswerte Nationalparks mit toller Flora und Fauna. Im Landesinneren besitzt Kenia einige markante Berge, deren Besteigung lohnt und die für Trekkingurlauber sehr interessant sind. Ansonsten kennt man von Kenia vor allem die Savannen und Wüstengebiete.

Foto: Kenia
Typisch: Safarifeeling an der Grenze zu Tansania
vor dem Kilimandscharo
(Quelle)

Sicherheitshinweise für Kenia

Zu Kenia gibt es immer wieder Warnungen vom Auswärtigen Amt.

Grundsätzlich sollte man sich immer von Politischen Kundgebungen und ganz allgemeine von größeren Menschenansammlungen fernhalten.

Ein mittlerweile leidiges Problem sind Kaperungen, die zwar tendenziell eher vor Somalia stattfinden, aber auch die Küsten vor Kenia betreffen.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn man Bankkarten zum Zweck von Zahlungen bzw. Abhebungen nutzt. Man kann in Kenia leider keine Beobachtungen und Ausspähungen ausschließen. Die Folge können so genannte Express Entführungen sein.

Eine erhöhte Gefahr besteht immer in den nördlichen und nordöstlichen Landesteilen Kenias sowie in der Küstenregion nördlich von Malindi und auf den Reiserouten auf dem Landweg in die Nordostprovinz sowie in die nördliche Küstenprovinz. Sporadisch werden Aktivitäten von Banditen im Grenzgebiet zwischen Kenia und Tansania in der Region des Natron-Sees, Namanga und des Amboseli-Parks gemeldet.

In den Innenstädten Nairobis und Mobasas sollte man sich nachts nicht unbedingt aufhalten. Bestimmte Gegenden in Nairobi (River Road, Tom Mboya Street, Machakos Bus Terminal) sollten sogar bei Tag gemieden werden.

Anreiseinfos für Kenia

Zur Einreise benötigen Deutsche ein Visum. Früher erhielt man das Visum unproblematisch am Flughafen. Seit Juli 2015 wurde das Online-visum angeboten, welches ab September 2015 obligatorisch ist. Dementsprechend wird es wohl direkt am Flughafen keine Visa mehr geben.

Wer in benachbarte Länder reisen will und wieder nach Kenia zurück will, der muss ein Multi-Entry Visum besitzen. Typischerweise könnte das z. B. bei Reisen nach Tansania und anschließender Rückreise der Fall sein. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Beantragung eines East African Visa. Seit Anfang 2014 besteht die Möglichkeit mit diesem Visa mehrfach nach Kenia, Uganda und Ruanda zu reisen. Das Visum kann man am Flughafen für ca. 100 US-Dollar (Stand 2014) erhalten.

Neben dem Visum muss man bei Einreise einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass vorlegen sowie ein gültiges Rück- oder Weiterreiseticket benötigt.

Flug Kenia

Anreise per Flugzeug

In der Regel wird man am ehesten per Flugzeug nach Kenia einreisen. Die Hauptflughafen sind Jomo Kenyatta International Airport in Nairobi und der Flughafen Daniel Arap Moi in Mombasa. Die Qualität der Sicherheitskontrollen an den Flughafen in Kenia wird vom Auswärtigen Amt als mangelhaft bezeichnet.

Von Deutschland gibt es in erster Linie Flüge nach Mombasa. Die Flugdauer Deutschland (Frankfurt) - Kenia (Nairobi) beträgt ca. 7:45 bis 8:20 Stunden.

Verkehr Kenia

Im Land unterwegs

Der Bahnverkehr verfügt nicht über ein großes Netz. Es gibt eine Hauptbahnstrecke von Mombasa nach Nairobi. Außerdem gibt es kleine Linien von Nairobi nach Kisumu - Butere und nach Nyeri. Grundsätzlich kann man festhalten: die Bahnfahrt ist deutlich teuerer als eine Busfahrt, außerdem ist Bahnfahren nicht unbedingt sehr schnell.

Busfahren funktioniert ganz gut. Das Busnetz im Land ist gut. Zwischen großen Orten gibt es immer Busverbindungen. Dazu kommen noch die Sammeltaxis (Matatus).

Grundsätzlich muss man leider sagen, dass die Straßen in Kenia ziemlich schlecht sind. Das wirkt sich auf den Busverkehr aus, aber natürlich auch auf den PKW Verkehr. Man empfiehlt von daher, einen Mietwagen nicht selbst zu fahren sondern gleich einen Fahrer mit zu mieten. Das Auswärtige Amt empfiehlt, Überlandfahrten in Bussen oder Matatus zu vermeiden, weil es hier oft zu Unfällen kommt.

Bei Reisen mit dem Auto in die nördlichen und nordöstlichen Landesteile Kenias, in die Küstenregion nördlich von Malindi, in die Nordostprovinz sowie in die nördliche Küstenprovinz, vor allem nach Lamu, sollte unbedingt der Schutz in einem bewachten Konvoi gesucht werden. Wer selbst fährt, der sollte in jedem Fall nie nachts fahren.

Landesinfo Kenia

Weitere Infos zu Kenia

⇒ Infos zur optimalen Reisezeit für Kenia

Benimmregeln und Reiseknigge Kenia


[03.2014]

Weitere Infos im WWW

Botschaft Kenia
Allgemeine Infos, u. a. mit Visumsanträgen.
Anzeigen
Anzeige