Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
urlaubsreise sizilien
Startseite » Italien » Reiseziel Sizilien

Reiseziel Sizilien

Daten zu Sizilien:
Hauptstadt: Palermo
Fläche ca. 25.426km²
Einwohner: ca. 5Mio.

Sizilien ist eine Insel vor der so genannten Schuhspitze Italiens, im Süden bzw. Südwesten Italiens. Die größte Insel des Mittelmeeres bildet in Italien mit weiteren umliegenden Inseln die Autonome Region Sizilien. Man geht davon aus, dass Sizilien früher eine Verbindung zwischen Europa und Afrika bildete. Gibt es allerdings keine Landverbindungen mehr. Die Landzunge nach Afrika wird heute vom Wasser der Straße von Sizilien gebildet, zwischen Sizilien und Italien gibt es eine kleine Trennlinie, die sozusagen direkt vor der sogenannten Stiefelspitze Italiens liegt - die Straße von Messina. Sie ist an der engsten Stelle nur knapp 3km breit.

Sizilien wird landschaftlich vor allem durch Hügel- und Berglandschaften geprägt. Flache Regionen bilden vor allem die Küstenabschnitte im Süden der Insel und deren Ausläufer um Catania.

Die Berge auf Sizilien und ihr König, der Ätna

Im Norden Siziliens findet man Ausläufer des Apennin mit Gebirgen wie Monti Madonie, Monti Nebrodi, Monti Peloritani. Weitere größere Bergregionen bilden der Monti Iblei, Monti Erei und Monti Sicani. Über allem thront aber der Ätna. Er ist zweifellos eine Art Markenzeichen Siziliens. Immerhin ist der Ätna der höchste Berg Siziliens, gleichzeitig ist es der höchste Vulkan Europas und einer der aktivsten Vulkane in Europa. Mit dem Stromboli und dem Vulcano gibt es noch zwei weitere recht bekannte Vulkane auf Sizilien

Die Berge bringen die Flüsse hervor

Wo Berge sind, da gibt es meistens auch Flüsse. Entgegen dem Klischee, Sizilien sei eine komplett trockene Insel, gibt es doch einige nennenswerte Flüsse. Der längste Fluss Siziliens ist der Salso. Weitere große Flüsse sind Simeto, Platani, Belice und Alcantra. Letzterer hat sich ein Bett in die Lavamassen des Ätna gegraben.

Es gibt auf der ganzen Insel nur einen nennenswerten natürlichen See, den Lago Di Pergusa. An vielen Stellen hat man aber Stauseen angelegt. Dennoch gilt die Wasserversorgung als problematisch. Die Stauseen können selten ganz gefüllt werden. Ein Großteil des Wassers wird zur Stromerzeugung genutzt. Da das Leitungssystem alles andere als gut ist, kommt nur wenig Wasser bei den Menschen an. Daher kommt es im Sommer immer wieder zu erheblichen Engpässen, nicht selten müssen die Menschen mit Tankwagen versorgt werden.

Sizilien als Tourismusziel

Sizilien konnte sich nie so richtig als Tourismusregion durchsetzen. Die Gründe dafür sind vielfältig, ein großes Problem sind sicherlich die bekannt problematischen gesellschaftlichen Strukturen auf Sizilien. An der Landschaft liegt es nicht, die ist äußerst reizvoll. Besonders ab dem Frühling wird Sizilien als ein blühendes Paradies geschildert. Ab Februar kann man auf Sizilien normal den Frühling in buntesten Farben erleben. Dann erblüht die Pflanzenwelt in aller Pracht. Zuerst sind es die Mandelbäume, dann um den März Rosen und Lilien, ab April Bougainvillea (Drillingsblume) und Oleander und später die Fruchtbäume wie Orangen, Mandarinen oder Zitronen.

Das Frühjahr wird von vielen Betrachtern als eine richtig gute Reisezeit beschrieben. Es blüht dann in aller Pracht, die Temperaturen steigen immer wieder auf gut 20°C. Im Frühjahr wäre es theoretisch möglich, vom Ätna mit den Skiern aus dem Winter in den warmen Frühling auf die grünen Weisen nach unten zu fahren.

Die Insel gibt einiges her - es ist eine raue und doch sehr natürliche Landschaft. Die Leute bauten schon immer in großem Maß Zitrusfrüchte an, gut Dreiviertel der Zitrusfruchternte Italiens stammen aus Sizilien. Außerdem ist Sizilien wichtiger Lieferant für Mandeln und Weintraube und Sitz der größten Fischereiflotte Italiens.

Man hat versucht, Umweltsünden von früher durch Anpflanzungen schnell waschender Bäume zu kompensieren. Außerdem gibt es auf Sizilien mittlerweile einige geschützte Flächen. Der Parco die Nebrodi gehört dabei sogar zu den größten Naturschutzparks Europas.

Auch das Meer um Sizilien weist eine ordentliche Güte auf, viele Strände erhielten zuletzt die Blaue Flagge als Nachweis für gute Wasserqualität. Sieht man einmal von den Umgebungen der größten Städte Palermo, Catania, Syrakus, Ragusa und Gela ab, hat sich auf Sizilien fast nirgends eine ganz große Industrie entwickelt. Das war aber auch ein Problem für die Insel, die schon immer mit sehr hohen Arbeitslosenquoten zu kämpfen hatte. Als Folge zog es auch viele junge Leute in die Fremde.

In Sizilien hat man, mit der Gestaltung der Nationalparks, auch mit der Schaffung einiger Wanderwege begonnen. Von daher gibt es ein recht ansehnliches Netz schöner Wanderwege, wovon etliche auch ganz gut ausgeschildert sind.

Hauptattraktion der Insel ist nach wie vor der Ätna. Er befindet sich im Nordosten Siziliens, mit dem Auto kann man direkt bis auf eine Höhe von knapp über 1.900 Metern gelangen. Der Weitertransport ist nur per Seilbahn oder Jeep möglich. Im Winter ist der Ätna ein recht beliebtes Wintersportareal. Eine besondere Sehenswürdigkeit bildet die Schmalspurbahn Ferrovia Circumetnea, welche ab Catania um den Ätna fährt. Ein weiteres bekanntes Ziel befindet sich an der Nordseite des Ätna. Dort fließt der Alcantara in eine sehenswerte Landschaft, zumal sich der Fluss hier tief in die Lava Landschaft des Ätna eingegraben hat und die bekannte Schlucht Gola D'Alcantara bildet. Beim Ätna befindet sich auch der bekannte und mondäne Ort Taormina

Ein Muss eines Besuches Siziliens ist normalerweise auch ein Ausflug nach Palermo, der Hauptstadt Siziliens. Es ist eine sehr vitale Metropole mit vielen Sehenswürdigkeiten und einer schönen Altstadt.

sehenswert Sizilien

Einige Sehenswürdigkeiten auf Sizilien, Übersicht

Bekannte Orte auf Sizilien

Anreise nach Sizilien

flug sizilien

Flug nach Sizilien

Mittlerweile gibt es drei internationale Flughafen auf Sizilien:

Der alte Militärflughafen Comiso steht außerdem zur Nutzung als Zivilflughafen bereit.

Von Deutschland gibt es Direktverbindung zu den drei Flughafen Palermo, Trapani und Catania.

Flugdauer Deutschland - Sizilien ca. 2:15 Stunden (Frankfurt - Catania).

auto sizilien

Auto

Wer mit dem Auto nach Sizilien fahren will, muss im Prinzip durch ganz Italien fahren. Da fallen unterwegs einige Mautgebühren an. Wer nicht ganz so lange fahren möchte, der könnte bis Genua, Neapel oder Livorno fahren. Von dort gibt es Fährverbindungen z. B. nach Palermo. Die Überfahrt dauert von Genua bis Palermo ca. 20 Stunden, von Neapel bis Palermo ca. 10 Stunden.

Wer die kürzere Fährvariante möchte, muss bis Villa San Giovanni hochfahren. Die Fähre von Villa San Giovanni pendelt permanent nach Messina. Die Überfahrt dauert nur knapp 20 Minuten, die Transportkosten sind natürlich viel günstiger als die in den weiter entfernt gelegenen Genua, Neapel oder Livorno.

Bahn Sizilien

Bahn

Es gibt eine direkte Bahnverbindung von Italien nach Sizilien. Normal kommen die Züge in Messina an. Von dort gibt es dann Verbindungen nach Catania, Syrakus und Palermo. Von Deutschland würde man typischerweise nach Rom und von dort weiter nach Messina. Die Zugfahrt dauert ab München gut und gerne 25 Stunden.

verkehr Sizilien

Auf Sizilien unterwegs

Die Verkehrsinfrastruktur ist auf Sizilien zwar nicht schlecht, aber auch nicht immer optimal. Irgendwie gehörte Sizilien immer zu den strukturschwachen Regionen, die wenig unterstützt wurde. Außerdem sorgten die Probleme in der gesellschaftlichen Struktur dafür, dass Sizilien sich selbst immer wieder im Weg steht. Manche Projekte wurden von herrschenden Schichten einfach verhindert.

Es gibt vier nennenswerte Autobahnen. Sie verbinden die großen Städte Palermo, Catania, Syrakus, Gela, Enna, Caltanisetta, Mazara Del Vallo, Tarpani, Cefalu und Messina. Entlang der Küste gibt es außerdem rund um die Insel gut ausgebaute Staatstraßen. Je ländlicher es wird, desto schlechter wird das Straßennetz.

Das Bahnnetz ist überschaubar - Zentrum ist auf der Insel Palermo, für Anreisende aber eher Messina. Von Messina gibt es Verbindungen Palermo, Agrigent und Trapani sowie nach Catania und Syrakus. Eine besondere Sehenswürdigkeit bildet die Schmalspurbahn Ferrovia Circumetnea, welche ab Catania um den Ätna fährt.

Busfahren ist eine gute Alternative zum Auto und vor allem zur Bahn. Vor allem wer ohne Auto in ländliche Gebiete möchte, der kann am besten auf den Bus zugreifen. Das Busnetz ist einigermaßen dicht und Busfahren ist vergleichsweise günstig.

Schiff Sizilien

Schiffsverkehr

Schiffe bilden traditionell eine wichtige Verbindung von und nach Sizilien. Haupthäfen sind Palermo und Messina, welche Verbindungen zum italienischen Festland anbieten. Dabei wird ab Messina die relativ kurze und günstige Verbindung nach Villa San Giovanni angeboten. Ab Palermo gibt es vor allem die Verbindungen zu den großen Hafen wie Genua und Neapel.

Landesinfo Italien

Weitere Infos zu Italien


[alle Angaben ohne Gewähr, 02.2012]

Anzeigen
Anzeige