Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
urlaubsreise jordanien
Startseite » Jordanien » Topziele Jordaniens

Urlaubs- und Reiseziel Jordanien - Topziele in Jordanien

Aljun: eine kleinere Stadt in Hügellage in Nordjordanien. Aljun ist bekannt für das hier gewonnene Olivenöl. Die größte Sehenswürdigkeit in der Umgebung Aljuns ist die Burganlage Qalaat ar-Rabad. Eine Besonderheit ist der Ajlun Woodland Reserve. Es ist ein Naturreservat mit vielen Eichen. Für Jordanien wirklich eine Seltenheit.

Amman: Amman ist die Hauptstadt Jordaniens. Die meisten Reisenden werden wohl über Amman bzw. den Flughafen nach Jordanien kommen. Dabei ist Amman ein extrem beliebtes Reiseziel. Es hat zwar etwas typisch großstädtisches, allerdings ist Amman eindeutig das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Jordaniens. Im Prinzip könnte man es sogar als ein wirtschaftliches Zentrum des Nahen Ostens betrachten. Viele Bewohner des Nahen Ostens kommen hierher um Urlaub zu machen. Dementsprechend ist die touristische Infrastruktur sehr gut - besser als sonst irgendwo in Jordanien. Zum Thema Shopping und Unterkunft kann Amman praktisch alles bieten. Ansonsten überrascht auch Amman mit einigen Sehenswürdigkeiten.

Den besten Blick auf die Stadt hat man vom Hügel Jabal-al-qala. Hier stehen auch einige schöne Sehenswürdigkeiten wie der Omaijadische Palast, der Zitadellentempel, eine schöne Kirche und das archäologische Museum. Im Stadtzentrum ist die Al-Hussein Moschee der Mittelpunkt. Außerdem schön sind das alte römische Forum sowie das römische Theater, das Odeum oder das Nymphäum. Eine weitere schöne Moschee in der Stadt ist die Abu-Darwish Moschee sowie die größte von allen, die König Abdallah Moschee.

Wadi es-sir: ein schönes ruhiges Tal unweit von Amman mit einer schönen Palastanlage, den Fürstenhöhlen bei Iraq al amir und dem Palast Qasr el-abd.

Aqaba: Aqaba ist wahrscheinlich eines der wichtigsten Ferienzentren Jordaniens. Hier hat Jordanien Zugang zum Roten Meer. Das macht Aqaba zu einer wichtigen Stadt. Denn Aqaba besitzt praktisch den einzig nennenswerten Hafen in Jordanien, und Aqaba hat die wichtigsten Strände überhaupt. Allerdings sind die Strände nicht immer sehr schön. Richtig gut sind meist nur offizielle Strände und Hotelstrände! Das sehr warme Klima lockt praktisch ganzjährig Gäste an. Im Sommer wird es hier meist extrem warm mit Temperaturen bis 40 Grad oder mehr. Im Winter wird es angenehmer - gut für Europäische Touristen. Dann liegen die Temperaturen bei angenehmen 20 Grad, das Wasser ist dann kaum kälter. Die touristische Infrastruktur ist ganz gut und wird praktisch jährlich immer besser. Man plant immer wieder neue Hotels im hochsternigen Bereich.

Qasr Amra: ein kleines Schloss mitten in der Wüste. Es liegt in der Umgebung von Azraq. Das Schloss ist an sich nicht einmal so bemerkenswert - aber es ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Qasr al-Kharana: ein weiteres kleines Schloss bzw. eine Art Fort. Es ist etwas weiter entfernt von Azraq und liegt ebenfalls mitten in der Wüste. Von außen sieht alles sehr zweckmäßig aus. Allerdings lohnt ein Besuch, denn innen ist die Anlage sehenswert.

El-Maghtas: eine der wichtigsten modernen Ausgrabungsstätten im Wadi al-Kharrar. Es soll sich hierbei um das sagenhafte Bethanien handeln.

Dana: dieses kleine Bergdorf in den Shara Bergen gilt als ein Paradies für Wanderer.

Irbid: eine der wenigen Großstädte des Landes. Mit knapp 350.000 Einwohner die zweitgrößte Stadt Jordaniens. Wichtig ist Irbid als Universitätsstaat. Die Stadt hat eine ordentliche Infrastruktur.

Umm Kais: eine weitere bedeutende Ausgrabungsstätte im Norden Jordaniens. Oben auf einem Hügel liegt die antike Stadt Gardara. Von dort hat man einen tollen Blick auf die Golanhöhen, den See Genezareth und Tiberias in Israel.

Jerash/Gerasa: Jerash ist eine römische Ruinenstadt. Sie liegt am Fluss Jerash, ca. 50 km von Amman entfernt. Jerash ist neben Petra das bekannteste Ziel in Jordanien mit einigen sehr gut erhaltenen historischen römischen Bauwerken.

Al Karak: diese kleine Stadt ist vor allem wegen der Tempelritterburg aus dem Jahr 1142 bekannt.

St. Georgskirche in Madaba mit der berühmten Mosaik Palästina-Karte.

Machaerus: antike Stadt nahe Madaba. Hier soll der Palast des Herodes gestanden haben.

Hammamet Main: Tal südlich von Madaba. Hier gibt es heilkräftige Quellen und den höchsten Wasserfall Jordaniens. Eine wilde, aber eindrucksvolle Landschaft mit sehr gesunder Luft.

Umm er-rasas: Ruinengelände nahe Dhiban. Gehört zum UNESCO Weltkulturerbe

Mount Nebo: ein fast heiliger Berg. Auf ihm soll einst Mose gestanden haben und den ersten Blick auf das heilige Land genossen haben. Die Aussicht vom Nebo dürfte kaum schlagbar sein. Ganz oben steht eine schöne Basilika. Am Berg liegt der Ort Khirbet el-Mukhayet mit einer sehenswerten Kirche.

Pella: auch eine interessante Ruinenstätte, die jedoch touristisch noch nicht so stark frequentiert ist.

Petra: Petra dürfte eindeutig die Hauptsehenswürdigkeit Jordaniens sein. Petra liegt in einer extrem schönen Landschaft. Petra war etwa vom 2. Jahrhundert v. Chr. bis ca. 106 die Hauptstadt der Nabatäer. Petra selbst ist die so genannte "Stadt aus Stein". Wer Indiana Jones kennt, kennt Teile von Petra. Dort fand er den heiligen Gral (wer sich noch erinnern kannů). Die Szene spielte sich vor allem am so genannten Schatzhaus ab, dass man durch eine sehenswerte Schlucht von ca. 1.200mtr. erreicht. Petra gehört zum Pflichtprogramm eines Jordanienbesuches. Vorsicht: die Anlage ist sehr groß und man muss ziemlich viel auf unbequemen Untergrund gehen.

Salt: interessante, wenn auch unbekannte, Stadt mit einem sehenswerten Altstadtkern.

Totes Meer: wer in Jordanien ist, sollte das Tote Meer besuchen. Das Tote Meer bildet den tiefstgelegenen Punkt der Erde und ist einer der salzhaltigsten Seen überhaupt. mehr Infos zum Toten Meer.

Wadi Mujib: ein tiefer Taleinschnitt am Toten Meer. Er wird der Grand Canyon Jordaniens genannt ist landschaftlich sehr sehenswert.

Umm el-Mimal: eine der am besten erhaltenen Ruinenstädte im Nordosten Jordaniens.

Gadara Ruinen bei Umm Qays: sehr sehenswerte Ruinenanlage.

Wadi Rum: Wadi Rum ist im Prinzip Wüste, allerdings mit unglaublich vielfältigen bizarren Sandsteinformationen. Die Wüste zählt zu den schönsten überhaupt - wenn man das von einer Wüste überhaupt sagen kann.

Zarqa: die drittgrößte Stadt Jordaniens. Sie zählt zu den modernsten Städten im Land - aber auch zu den nüchternsten. Hier gibt es wenig sehenswertes. In der Umgebung gibt es zwei Sehenswerte Wüstenschlösser. Ansonsten ist die Stadt für Touristen eher uninteressant.

Landesinfo

Weitere Infos zu Jordanien

Allgemeine Infos zu Jordanien

⇒ Infos zur optimalen Reisezeit für Jordanien

[01.2008, alle Angaben ohne Gewähr]

Weitere Infos im WWW

Aqaba
Offizielle Info zum Badeort Aqaba
Royal Society For The Conservation Of Nature
Hier erfährt man viel zu Natur-Projekten in Jordanien, die vor allem den Naturraum und die Tierwelt schützen sollen.
Wadi Rum
Offizielle Info zu Wadi Rum, der sehenswerten roten Wüste.

 

 

 

Anzeigen