Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
urlaub algarve portugal
Startseite » Portugal » Algarve

Urlaubs- und Reiseziel Algarve

Landesinfo
Fläche: ca. 5.000km²
Einwohner: ca. 450.000,
Verwaltungssitz: Faro
Amtssprache: Portugiesisch
Zeitzone: MEZ -1h
Landesvorwahl: +351
Währung: Euro,
Strom: 220/230V, 50Hz

Die Algarve ist ein sehr beliebtes Reiseziel. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die Landschaft ist schön. Das Klima ist ganzjährig gut, der Frühling beginnt eigentlich schon im Januar und im Sommer ist die Hitze aufgrund der Meeresbrisen relativ angenehm. Der Herbst ist mild und selbst der Winter ist tagsüber in der Regel noch recht angenehm. Die Strände sind schön, entlang der Küste gibt es unzählige schöne Buchten. Die Orte mit ihrem oft maurischen Charakter sind charmant.

Die Algarve ist die touristisch wichtigste Region in Portugal. Sie liegt dort im Süden, umfasst mit knapp 5.000km² nur knapp über 5% der gesamten Fläche von Portugal, In der Region Algarve leben insgesamt ca. 441.000 Menschen. Für Europa bildet die Algarve den südwestlichsten Punkt, das südwestlichste Ende Europas am Cabo de São Vicente unweit der Stadt Sagres wurde früher als das Ende der Welt bezeichnet.

Hauptort der Algarve ist Faro, wobei die Küstenregionen die bekanntesten Tourismusregionen darstellen. Die Algarve ist jedoch vielfältiger. Die Serra z. B. ist ein Hügelland, welches im Schnitt zwischen 300 bis 500 Höhenmetern liegt. Im Nordwesten findet man den höchsten Punkt der Region auf ca. 902 Metern, den Pico de Foia. Die Serra bildet gut die Hälfte der Fläche der Algarve, ist aber sehr dünn besiedelt. Das Barrocal ist eine Art Vorgebirgslandschaft. Hier wird vor allem Landwirtschaft betrieben. Der Küstenstreifen wird allgemein als Litoral bezeichnet. Hier leben gleichzeitig auch die meisten Leute.

Die Geschichte der Algarve als Tourismusregion hängt eng zusammen mit der Nelkenrevolution im Jahr 1974. Damals endete die Herrschaft von Salazar, den man durchaus als eine Art Diktator bezeichnen konnte. Er beurteilte Hotels abschätzig als Brutstätten der Unmoral und bremste so natürlich den Tourismus nachhaltig. Leider passiert nach dem Ende seiner Herrschaft dann aber das, was man aus vielen anderen Ländern kennt. Es wurde auf Biegen und brechen gebaut. Hotelburgen wurde ohne Rücksicht auf einheimische und Natur gebaut. Die Nationalstraße 125 trennt sozusagen diesen so brutal zugebauten Bereich vom ruhigeren Hinterland.

Algarve Tavira
Idyllisch: Tavira, Algarve

Die Küste der Algarve umfasst gut 200 km und ist recht unterschiedlich aufgebaut. Zerklüftete Klippen und einen rauen Atlantik findet man um Costa Vicentina. Die Gegend ist wild, aber auch nicht so überlaufen. Zwischen Sagres und Faro liegt der wohl bekannteste Küstenabschnitt - die Felsenalgarve oder einfach Westalgarve. Hier findet man tolle Sandstrände, schöne Grotten - aber auch zerklüftete Küstenabschnitte. Auch hier ist es durchaus felsig, aber auch sehr windgeschützt. Wesentlich weniger felsige Abschnitte bietet die so genannte Sand Algarve - die östliche Algarve. Er liegt etwa zwischen Faro und der Grenze Richtung Spanien. Recht schön ist hier auch der Ort Tevira/Tavira, der häufig als Kleinvenedig bezeichnet wird.

Ein gerade im Sommer sehr gut besuchtes Ziel ist Silves. Die Maurenstadt zieht mit der Burg, der Kathedrale und den typischen weißen Häusern viele Tagestouristen an. Am Abzweig der N125 nach Montes de Cima erreicht man einen Streckenabschnitt, der mit die schönsten Eindrücke des Hinterlands der Algarve bietet. Man kommt durch schöne Dörfer wie Poio, Casais und Monchique. Danach geht es in die Serra Da Monchique. Dieser Gebirgszug trennt die Algarve sozusagen von der Provinz Alentejo. Fährt man die Straße weiter, dann erreicht man den Gipfel des Foia.

Ganz im Westen der Algarve liegt Sagres. Der Ort liegt ziemlich entlegen und war lange ein Geheimtipp. Heute ist hier in der Hauptsaison jedoch viel los. Sozusagen in direkter Nachbarschaft zu Sagres liegt dann das Cabo de Sao Vicente - der südwestlichste Punkt in Europa.

Faro ist ein Ort, den man kaum auslassen kann und auch nicht sollte. Die Stadt ist schön, vor allem die malerische Altstadt. Der Hafen ist sehenswert, eindrucksvoll ist der Naturpark Ria Formosa mit seinen Lagunen und Inseln. Außerdem kann man in Faro ganz gut shoppen.

Im Westen Faros liegt ein recht gutes Urlaubsrevier, Quinta do Lago. Hier findet man recht gute bis hochklassige/exklusive Angebote. In deren Verlängerung ist man dann schon im Bereich der Felsenalgarve. Der wohl touristischste Ort der Algarve ist Albufeira. Hier spielt sich der Massentourismus ab, das hat schon einen gewissen Ballermann Touch. Etwas ruhiger ist Carvoeiro - dennoch ist es ein voll auf Tourismus ausgelegter Ort. Unweit von Carvoeiro liegt mit Ferragudo noch ein Tourismusort. Der ist noch ruhiger als die zwei vorgenannten Orte. Gegenüber liegt die etwas unansehnliche Stadt Potimao, deren Silhouette leider von unschönen Hochhäusern bestimmt wird. Allerdings ist die Infrastruktur dort gut, weshalb ein Abstecher lohnt.

Algarve Albufeira
Yachthafen Albufeira, Algarve

Wesentlich angenehmer ist Lagos - sicherlich eine der schönsten Hafenstädte der Felsenalgarve. Sagres liegt fast schon abgeschieden und ist unter anderem ein Dorado für Windsurfer. Hier am Cabo de Sao Vicente ist man am südwestlichsten Punkt Europas - gleichzeitig bedeutete es früher für die Menschen das Ende der Welt.

Wichtige Orte an der Algarve

sehenswert Algarve

Interessante archäologische Stätten

Anreiseinfo

Anreise an die Algarve

Normalerweise wird man am bequemsten mit dem Flugzeug anreisen. Der wichtigste Flughafen liegt in Faro, er wird praktisch von allen größeren europäischen Flughafen bedient. Der Flughafen selbst liegt knapp 4 km außerhalb von Faro.

Die Anreise per Auto ist ebenfalls möglich. Man benötigt aber schon einen Tag, immerhin beträgt die Entfernung von Frankfurt nach Faro ca. 2.500km. Gefahren wird dann über Frankreich und Spanien. Nicht vergessen sollte man, dass man hier einige Mautpflichtige Straßen passieren muss. Ebenfall denkbar wäre die Zugfahrt, zumal Portugal in gewissem Maß an das europäische Schienennetz angebunden ist.

Landesinfo Portugal

Weitere Infos zu Portugal


[03.2010]


Weitere Infos im WWW

Anzeigen
Anzeige